Archäologische Stätten . Museen . Kulturdenkmäler Bereich Chania

Antikes Aptera – Theather, Aquädukte und Befestigungsanlagen

Antikes Aptera - Theather, Aquädukte und Befestigungsanlagen
Die Zeit, als die Stadt Aptera als eigenständiger Stadtstaat blühte, beginnt im 4. Jh. V. Chr., als sie als die kommerziellste Stadt Kretas galt.
Share / Teilen

Das antike Theater, Befestigungsanlagen, Aquädukte, öffentliche Bäder und Gräber sind einige der Sehenswürdigkeiten, die der Besucher in der archäologischen Stätte Aptera besichtigen kann.

Das Theater der antiken Stadt Aptera

wurde nach der Beendigung der Ausgrabungen und der teilweisen Restaurierung im Jahr 2016 für den Besuch der Öffentlichkeit freigegeben. Umgeben von einem sehr gepflegten Olivenhain erstreckt sich die kleine archäologische Stätte nach Süden und bietet auch eine wunderbare Aussicht auf die Weißen Berge.

Die antike Stadt Aptera wurde auf dem Hügel von Paleokastro gegründet

und gewährt einen herrlichen Ausblick auf die Souda Bucht im Norden und die imposante Bergkette Lefka Ori (Weißen Berge) im Süden. Ihr Gebiet erstreckte sich weit hin über fruchtbare Felder im Tiefland durchlaufen vom Fluss Pytktos (heute Koiliarisgenannt).

Herkunft des Namens Aptera

Die älteste Referenz des Namens Aptera ist auf Linear B Inschriften (14.-13. Jahrhundert v. Chr.) zu finden. Die dominierende Version ordnet den Namen zu einem Epitheton der Göttin Artemis (Diana) zu: Artemis Aptera. Eine andere Theorie leitet den Namen von dem berühmten Helden von Delphi, Pteras oder Apteras ab.
Der Name Aptera könnte auch von der mythischen Schlacht zwischen den Musen und den Sirenen herleiten, bei denen die Sirenen besiegt wurden und ihre Flügel verloren (im Griechischen bedeutet „Aptera“ ohne Flügel).

Der Stadtstaat Aptera

Die Zeit, als die Stadt Aptera als eigenständiger Stadtstaat blühte, beginnt im 4. Jh. V. Chr., als sie als die kommerziellste Stadt Kretas galt. Die Stadt erziehlte zahlreiche wirtschaftliche und politische Abkommen und mit Ägypten, Libyen, den Königreichen von Pergamos und Vithynien sowie mit anderen Teilen Griechenlands wie Peloponnes, den Inseln der Ägäis, Kleinasien usw.

Die strategische Lage der Stadt mit ihren zwei Häfen Minoa (heute Marathi) und Kissamos (in der Nähe des heutigen Dorfes Kalives) am Eingang des riesigen natürlichen Golfes der Souda Bucht bot die Möglichkeit, jeglichen Schiffsverkehr der Region zu kontrollieren und trug daher im Wesentlichen zur Entwicklung des Stadtstaates bei. Der Historiker G. Svoronos bezeichnete sie sowohl als wirtschaftlich wichtigste Stadt Kretas als auch eine der mächtigsten zu Zeiten ihrer Blüte.

Das Erdbeben von 364-5 n.Chr. markierte das Ende dieser mächtigen Stadt, und das nächste starke Erdbeben des 7. Jh. n.Chr. führte zu ihrer Aufgabe.

Römische Villa

Der Weg nach rechts vom Tickethäuschen aus führt zu den interessanten Ruinen einer römischen Villa. Nach 30 m zeigt dann ein Wegweiser nach links, nach weiteren 50 m gelangt man zu Säulen und ähnlichen Überresten einer römischen Villa westlich des Theaters, einem Haus mit Peristylhof aus der Zeit der römischen Herrschaft (100 v.Chr. – 400 n.Chr).
Zwei sehr gut erhaltene Statuetten der griechischen Götter Artemis und Apollo wurden während der Ausgrabungen in der römischen Luxusvilla entdeckt. Die Skulpturen, die auf das 1. oder 2. Jh.n.Chr. datieren, waren nach Kreta importiert worden und zierten einen Schrein des luxuriösen Hauses.
Beide Statuen sind etwa 54 cm hoch. Die Artemis ist aus Kupfer, während Apollo aus Marmor geformt ist. Artemis war die Tochter von Zeus und Leto und die Zwillingsschwester von Apollo. Sie war die Göttin der Keuschheit, der Jungfräulichkeit, der Jagd, der Tiere und der Wildnis – sie ist oft mit Pfeil und Bogen dargestellt. (Textquelle: International Business Times)

Antikes Aptera - Theather, Aquädukte und Befestigungsanlagen

Kloster des Hl. Johannes Theologos

Im Zentrum der ehemaligen antiken Stadt Aptera befindet sich heute das Kloster des Hl. Johannes Theologos, ein Klostergut des Klosters des Hl. Johannes auf der Insel Patmos. Das Klostergut wird schon in einer Chronik von 1181 v. Chr. erwähnt. 1964 wurde es aufgelöst. Um das Kloster herum steht immer noch die Mauer der antiken Stadt. In den letzten Jahren sind seine Gebäude vollkommen restauriert worden und dienen teilweise als Museum.

Antikes Aptera - Theather, Aquädukte und Befestigungsanlagen

Römische Zisterne

Das eindrucksvollste Gebäude der antiken Stätte, nicht zuletzt auf Grund seiner Größe und ausgezeichneten Erhaltung, ist die römische Zisterne auf dem Grundstück des Klosters. Hier wurde das Regenwasser von den Hausdächern mit Hilfe eines Netzwerkes von Wasserleitungen gesammelt. Diese Wassertanks versorgen die beiden großen öffentlichen Bäder mit Wasser.



Weitere Sehenswürdigkeiten in Aptera

Kurz nach der Mitte des 4.Jh.v.Chr. wurde die Stadt mit einer starken Mauer von 3480 m Länge, die den ganzen Hügel umgibt, befestigt. 1942 wurde ein dorischer Tempel aus dem 5. Jh.v.Chr. ausgegraben. Im gleichen Gebiet wurden Teile eines großen Tempels entdeckt, der viele Jahrhunderte lang genutzt wurde und wahrscheinlich einer der zentralen Tempel der Stadt war. Ein weiterer kleiner dorischer Tempel war den Göttinnen Dimitra und Persefoni gewidmet und stammt aus dem 1.Jh.n.Chr.

Es gab zwei Friedhöfe in Aptera…

…eins im Südosten mit gewölbten Gräbern und eins im Westen. In der Nähe des Tores wurden viele Friedhof-Denkmäler und Inschriften aus dem 1. bis 2. Jh. n.Chr. enthüllt. Weitere Gräber aus unterschiedlichen Epochen befinden sich unter der antiken Siedlung.

  • Die zahlreichen Funde aus den verschiedenen Epochen der Stadt und des Friedhofes (Vasen, Münzen, Idole, Inschriften, Skulpturen und andere Objekte) sind im Archäologischen Museum von Chania ausgestellt.
Antikes Aptera - Theather, Aquädukte und Befestigungsanlagen

Die Koules Festung. Von hier genießt man einen uneingeschränkten Ausblick über die Bucht von Souda.

Koules Festung und Itzedin Festung

Zwei Festungen von einzigartigen historischen Interesse befinden sich unweit der Altertümer. Die Burg Palaikastro (auch Koules genannt) hoch auf der Spitze des Hügels über der Souda-Bucht wurde von den Osmanen während der Revolution von 1866, die darunter liegende Itzedin Burg in der Siedlung Kalami 1872 gebaut und diente als Kaserne und Krankenhaus. Nach der Befreiung von den Türken wurde diese Anlage bis in die 70er Jahre hinein während der Militärdiktatur als Gefängnis und Hinrichtungsstätte für politische Gefangene verwendet.
Die Festungen sind nicht für Besuche freigegeben; im Sommer dienen sie als Freilichtbühne für Konzerte.

Antikes Aptera - Theather, Aquädukte und Befestigungsanlagen

Die Maschinengewehranlagen am Wegrand

Auch 2 Maschinengewehr-Anlagen befinden sich hier

Wenn man dem Pfad folgt, der am Tickethäuschen rechts abgeht (dann nicht zur römischen Villa abbiegen) kann man hinter dem Maschendrahtzaun dem Pfad entlang 2 Maschinengewehr-Anlagen (wenige Meter voneinander entfernt) aus der Zeit der deutschen Besatzung entdecken.

(Textquelle: Webseiten der Gemeinden Chania und Kalives)

Nützliche Informationen

Öffnungszeiten: Die archäologische Stätte Aptera ist das ganze Jahr über von 08.00 bis 15.00 Uhr (außer Montags und Feiertags) geöffnet, die Befestigungsanlagen Palaikastro und Itzedin sind nicht für das Publikum freigegeben.
Eintrittspreis: 2 €, ermäßigt 1 €