Bereich Chania Die besten Strände

Falasarna – endlose Sandstrände am westlichen Ende Kretas

Autotour Polirinia und Falasarna Strände plus antike Stätte
Share / Teilen

Beste Bademöglichkeiten in Falasarna

Die Gegend von Falasarna verfügt über eine der schönsten Bademöglichkeiten der Insel.

Pancratium maritinum in Falasarna

Strandlilie Pancratium maritinum

Die endlosen Sandstrände von Falasarna liegen ca. 1 Autostunde westlich von Chania. Feiner Sand, breite Strände, kristallklares Meerwasser mit ebenfalls sandigem Grund warten auf den Besucher.

Die Strände sind von 220 m hohen Hügeln umrahmt, die im Sommer als Paragliding Pisten genutzt werden. In den Sanddünen wächst und blüht von August bis Oktober die Strandlilie Pancratium maritinum.

  • Die oft windige Gegend wird auch gerne von Surfern aufgesucht.
  • An allen Stränden gibt es Kantinen oder auch Tavernen.

 

Meine Empfehlung: nach ca. 1 km hinter dem nördlichsten Strand und über eine Holperstraße zu erreichen, liegt der antike Hafen Falasarna. Lest hierzu ebenfalls Autotour im westlichen Kreta: Polirinia und Falasarna

Nützliche Informationen

  • Der Besucher kann in Falasarna unter 3 großen und mehreren kleineren Buchten auf ca. 3 km verteilt seine Wahl treffen, fast überall gibt es eine Kantine für einen Imbiss, Sonnenschirme, Liegestühle, auch Wassersportmöglichkeiten, und das Wichtigste … aber dennoch genügend Platz um das eigene Badehandtuch weitab vom Trubel im Sand auszubreiten.
  • Ab Juli/ August trifft man überall in den zahlreichen Sanddünen auf zahlreiche Exemplare der geschützten weißen Strandlilie Pancratium Maritinum; an der letzten Bucht (Auto am Hotel Falasarna Beach parken und dem Fußweg hinab folgen) gibt es sogar auch einige Zedernbäume.
  • Mit dem Linienbus von Chania oder Kissamos aus ist ein Badeaufenthalt in Falasarna durchaus möglich.
  • Auch für den Winter ist dies ein schöner Ausflug (Linienbusverkehr nur im Sommer), den Badeaufenthalt kann man durch einen herrlichen Spaziergang dem Strand entlang ersetzen, Muschelsammler kommen hierbei auf ihre Kosten.
  • Bei starkem West- oder auch Nordwind raten wir von einem Besuch der Falasarna Strände ab; der feine Sandstrand wird vom Wind hochgehoben und landet wie Nadeln auf dem Körper; auch werden recht hohe Wellen hervorgerufen.
  • Das Wasser ist überall recht tief und man sollte Kinder nicht aus den Augen lassen. Für Kleinkinder ist am besten die letzte Bucht (die nördlichste) geeignet, wo sich neben dem weiten Sandstrand auch ein recht großes, natürliches Planschbecken, von Felsen umrahmt,  geformt hat.