Bereich Chania Die besten Strände

Seitan Limania (Stefanou) Strand auf der Akrotiri Halbinsel

Seitan Limania Strand (auch Stefanou Strand) – smaragdfarbenes Meer auf der Akrotiri Halbinsel
Seit einigen Jahren erscheint der Name der Bucht Seitan Limania in allen Social Medias und in der Presse, bis dahin hatten noch nicht einmal viele Chanioten von diesem Strand gehört; dabei liegt er doch lediglich 24 km von der Stadt Chania entfernt im nordöstlichen Bereich der Akrotiri Halbinsel.

Der Seitan Limania Strand liegt recht versteckt zwischen hohen Klippen und bietet seinen Besuchern feinen Sandstrand vermischt mit Kieselsteinen.

Der Name Seitan Limania

bezog sich ursprünglich auf 3 nebeneinander liegenden Buchten, von welchen lediglich die nördlichste zugänglich und zum Baden geeignet ist. Der interessante Name dieser Buchten bedeutet übrigens „die Häfen des Teufels“ und ist eine Kombination von „Seitan“ (türkisch für Teufel) und „Limania“ (griechisch für Häfen). Man kann davon ausgehen, daß es sich hier in diesen Buchten um Verstecke von Piratenschiffen handelte, ideal am Eingang der Soude Bucht gelegen.

Unser Tipp: wir empfehlen den Badeaufenthalt in der Seitan Limania Bucht z.B. nach einem Besuch der Klöster Agia Triada oder Gouvernetou, beide nördlich der Bucht gelegen. Lest hierzu auch die Auto-/Wandertour … (folgt)

Nützliche Informationen

Anfahrt: Von Chania aus fährt man Richtung Flughafen, anschließend folgt den Schildern nach Hordakia, und irgendwann unterwegs beginnt auch die Ausschilderung nach Seitan Limani. Sobald man an der Kirche Agios Spyridon angekommen ist, beginnt die abenteuerliche Abfahrt Richtung Bucht. Die ca. 1 klm lange Straße mit ausschließlich Haarnadelkurven ist zwar asphaltiert, aber… wer unter Höhenangst leidet sollte diese Fahrt nicht unternehmen. Die Rückfahrt ist nur im ersten oder maximal im zweiten Gang möglich!!

  • Vom Parkplatz aus läuft man noch 15 Minuten in praller Sonne zu Fuß abwärts über einen Trampelpfad (Stein, Erde, Geröll) mindestens Sportschuhe sind hier angebracht.
  • Der Fußpfad ist teilweise recht eng und steil, und aufgrund des regen Fußverkehrs in beide Richtungen nicht immer einfach zu begehen. Das Meer selbst fällt recht schnell tief ab, die Jugend benutzt die Felswände gerne für Sprünge ins Wasser.
  • Pro Person mindestens 1L Trinkwasser in einer Kühltasche mitnehmen, eventuell auch Snacks. Es gibt weder Sonnenschirme noch Liegen, selbstverständlich auch keine Kantine.
  • Die kleine Bucht ist im Hochsommer und an Wochenenden stark besucht, gerade unter jungen Leuten ist sie sehr populär.

Einen Kommentar hinterlassen