Archäologische Stätten . Museen . Kulturdenkmäler Bereich Heraklion Städte . Dörfer

Tylissos Dorf und antike Stätte

Share / Teilen

Antike Stätte Tylissos

In wenigen antiken Stätten Kretas hat man das Gefühl, das die Geschichte der Minoer auch heute noch ihre Fortsetzung findet und das der heutige Kreter ein Nachfahre des vor 3000 Jahren lebendes Volkes ist. Wenige Orte haben so wie Tylissos durch Jahrtausende ihren aus der Antike rührenden Namen erhalten. Wenn man aber in der antiken Stätte von Tylissos steht und in 50m Abstand bewohnte Häuser entdeckt, wird man sich der direkten Nachfolge dann doch bewusst.

Im antiken Tylissos bewegt man sich zwischen hohen, labyrinth-artig angelegten Mauern, in vielen Ecken entdeckt man Überreste von hohen Tongefäßen.

Ein wenig über die Geschichte

Die antike Stadt Tylissos blühte besonders während der minoischen und griechisch-römischen Zeit. Ihre geographische Lage auf den Straßen, die von Knossos nach Westkreta als auch durch das Binnenland und das Psiloritisgebirge verliefen, half bei der Entwicklung der Stadt. Tylissos war einer der führenden Städte des minoischen Kretas, und unterhielt enge Beziehungen zu Knossos.

Drei Wohnanlagen wurden ausgegraben, die so genannten Häuser A, B und C, deren Hauptteile auf die Neupalastzeit von 1700-1450 v.Chr. datieren. Die Innenräume waren luxuriös, wie Fragmente von Fresken bei den Ausgrabungen zeigten. Die Entdeckung verschiedener Luxusartikel wie Bronzefiguren von Gläubigen, Siegelringe und andere Funde, vermitteln uns den Eindruck einer Stadt mit einem hohen Lebensstandard.

Rund um 1200-1000 v. Chr. wurden viele Siedlungen und Friedhöfe in Kreta aufgegeben und neue Siedlungen wurden an unzugänglichen und zurückgezogenen Standorten gegründet. Tylissos war jedoch eine Ausnahme, das Leben hier setzte sich fort und es scheint, dass sich die Stadt zu einem religiösen Zentrum entwickelte. Ein größerer Altar, Inschriften und Funde sind Zeugnis der Kontinuität der Stadt auch in späteren Zeiten. (Quelle: Fonds der archäologischen Belege)

Grundriss der archäologischen Stätte

(wie vom griechischen Ministerium für Kultur angegeben)

Grundriss der antiken Stätte Tylissos

Meine Empfehlung: Um den Ort Tylissos zu erreichen, kann man das Fahrzeug gleich auf dem Parkplatz vor der antiken Stätte stehenlassen, die engen Gassen des Dorfes liegen 50m entfernt.

 

 

Im Dorf Tylissos

Ob der freundliche Gemischtwarenhändler im Dorf, von dem ich lediglich ein Fläschchen Wasser kaufte, er dann meine verblüffende Ähnlichkeit mit seiner Kusine (?) in Athen feststellte und mir daraufhin einen Liter hausgemachte Raki schenkte, ein Nachfahre der minoischen Bevölkerung des Ortes war? Wer weiß, und er selbst wird es auch nicht wissen.

Um den Ort zu erreichen, kann man das Fahrzeug z.B. auf dem Parkplatz der antiken Stätte stehenlassen; die engen Pflaster belegten Gassen des alten Ortskernes liegen lediglich einen Katzensprung entfernt und ein kleiner Spaziergang durch die Altstadt und ein Kaffee auf dem Dorfplatz lohnen sich auf jeden Fall.

Das Dorf litt zum Zeitpunkt meines Besuches unter einem „großen Verkehrschaos” … auch hier (wie in ganz Griechenland und wahrscheinlich weltweit) wird im Zuge der bevorstehenden Bürgermeisterwahlen (Mitte Mai 2014) einiges neu gestaltet, erbaut oder umgebaut; im Falle des Ortes Tylissos wurde der zentrale Dorfplatz mit seinem schönen Brunnen im Altstadtkern neu gestaltet.

Natürlich gibt es ein Kafeneion und ein Café zum Verweilen, Spuren von Tourismus habe ich keine gesehen, noch nicht mal ein Souvenirgeschäft gab es. Wie schön.

Antike Stätte – Nützliche Informationen  (Stand April 2016)

Öffnungszeiten: in den Sommermonaten täglich außer Montag 09.00-16.00 Uhr, im Winter täglich außer Montag 09.00-15.00 Uhr.
An gesetzlichen Feiertagen bleibt die archäologische Stätte geschlossen.

Eintritt: 2€, verminderter Eintrittspreis 1€. Weiteres zu Eintrittspreisen unter Eintrittspreise für staatliche Museen und archäologische Stätten Griechenlands – Allgemeine Informationen