Bereich Chania Städte . Dörfer

Kolymbari – Küstenort für Ruhesuchende

Kolymbari - Küstenort für Ruhesuchende
Der kleine Fischerhafen im Nordwesten des Dorfes. Hier kann man parken und den Spaziergang an der schönen Uferpromenade starten.
Share / Teilen

Wer es gerne gemütlich hat und sich abends nach dem Essen in einer der Tavernen an der Uferpromenade mit einem Eis oder einem Kaffee zufrieden gibt, und wenn es zum Baden auch einmal ein Kieselstrand sein darf, der ist im Dorf Kolymbari bestens aufgehoben.

Wie in allen Küstendörfern Kretas war auch hier die ursprüngliche Beschäftigung der einheimischen Bevölkerung die Fischerei und natürlich die Landwirtschaft. Das Hinterland von Kolymbari ist mit Tausenden von Olivenbäumen bewachsen und einige der feinsten Olivenöle Kretas werden hier produziert.

Die dörfliche Atmosphäre ist im Großen und Ganzen erhalten geblieben. Zu den wenigen kleinen Unterkunftsmöglichkeiten des Dorfes ist in den letzten Jahren ein großes Hotel hinzugekommen, welches aber optisch sehr gut eingegliedert ist und die entspannte Atmosphäre gar nicht stört. Seither werden einige Restaurants auch gehobeneren Ansprüchen gerecht. Die sehr gepflegte Uferpromenade hinterlässt einen positiven Eindruck, hier kann sich der Gast nach den Tagesausflügen wunderbar erholen.

Die Orthodoxe Akademie von Kreta

Die Orthodoxe Akademie von Kreta in Kolymbari liegt in der Nähe des Heiligen Klosters Gonia und ist eine öffentliche Wohlfahrtseinrichtung. Es steht in kanonischer Beziehung zu der Heiligen Metropolis von Kissamos und Selinon und unter den geistigen Schirmherrschaft von Seiner Heiligkeit des Ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel. Die Akademie wird von einem 10-köpfigen Vorstand unter dem Vorsitz Seiner Eminenz, dem Metropoliten von Kissamos und Selinon, Amphilochios geführt. Zudem werden hier zahlreiche Konferenzen von hoher internationaler Bedeutung durchgeführt.
(Quelle:  Website der Orthodoxen Akademie von Kreta)

Das Heilige Kloster Odigitrias Gonia im Norden

Das Kloster Gonia wurde in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts etwas nördlich des Ortes Kolymbari, am Anfang der Spatha-Halbinsel gebaut.

Strände

Im Dorf Kolymbari beginnt ein Kieselstein-Strand, der sich kilometerweit nach Osten bis zur Küstensiedlung von Gerani hinzieht. Es werden Liegestühle und Sonnenschirme vermietet.

Was tun in Kolymbari?

Der große Vorteil von Kolymbari liegt in seiner idealen Entfernung zu einer ganzen Reihe von Ausflugszielen, ein Mietwagen ist natürlich angesagt. Auch Linienbusse gibt es natürlich in beide Richtungen, sowohl nach Kissamos als auch der alten Küstenstraße entlang nach Chania.

Als Ausflugsziele bieten sich

Langeweile ist hier nicht angesagt!