Bereich Chania Die besten Strände

Elafonisi Strände – exotische Lagune im südwestlichen Kreta

Elafonisi Strand - exotische Lagune im südwestlichen Kreta
Print Friendly, PDF & Email

Wer sich in der westlichen Hälfte Kretas befindet, sollte sich einen Besuch auf dem Inselchen Elafonisi mit seiner besonderen Atmosphäre nicht entgehen lassen.

Fast weiße Dünen, der Strand übersäht mit kleinen Muscheln und teilweise rosa gefärbten winzigen Muschelstückchen, kristallklares Meerwasser, die fast immer wehende leichte Brise und das Gefühl der Abgeschiedenheit lasssen die Strände von Elafonisi traumhaft erscheinen.

Elafonisi ist ca. 300m breit und 1500m lang, und je nach Strömung ist das Inselchen mit dem Festland durch einen Sandstreifen verbunden; im schlimmsten Fall läuft man für ein paar Meter durch bis zu 1m tiefes Wasser.

Ein wenig Geschichte …
Wie fast jedes Fleckchen Erde auf Kreta ist auch die Geschichte Elafonisis durch tragische Fakten mit der Herrschaft der Osmanen über die Insel Kreta verbunden. Am 24. April 1824, es war Oster-Sonntag, fanden etwa 600 Frauen und Kinder und 40 Widerstandskämpfer, die sich hier vor der Osmanischen Truppe des Ibrahim Pascha versteckt hielten, ihren Tod; ihnen ist auf der Nordseite der Insel ein steinernes Denkmal gesetzt.

… und der Schiffsbruch des Dampfers Imperatrix
Elafonisi Strand - exotische Lagune im südwestlichen Kreta

Dampfer „Imperatrix“ der Lloyds Austrico-Ungarico wurde durch heftige Winde von seiner Route abgetrieben

Ebenso tragisch verlief der Schiffsbruch, der vor der Küste Elafonisi im Februar 1907 stattfand.

Der Dampfer „Imperatrix“ der Lloyds Austrico-Ungarico wurde durch heftige Winde von seiner Route abgetrieben und lief hier, auf dem Weg nach Kalkutta, mit einer 114 Mann starken Crew, 38 Passagieren und beladen mit Zucker, auf den teilweise unter der Wasseroberfläche verborgenen Klippen auf.

Eine wichtige Rolle bei der Rettung der Seebrüchigen spielten der Abt und die Schwestern des nahegelegenen Klosters Chrysoskalitissas. Ihnen zu Dank konnten alle Passagiere und ein Großteil der Crew gerettet werden, 37 Mann wuden in einem gemeinsamen Grab auf der Insel Elafonisi beigesetzt. Teile des Schiffswracks befindet sich nahe der Nordseite der Insel in einer Tiefe von 10m.

Sehr interessante Einzelheiten über diesen Schiffsbruch könnt Ihr auf der Seite www.imperatrix.co.uk nachlesen.

Das Europäische Naturschutzprogramm Natura 2000 auf Elafonisi

Darüber hinaus ist die Insel Elafonisi dem Europäischen Naturschutzprogramm Natura 2000 angegliedert. Das Inselinnere ist weitgehend abgegrenzt und die Besucher sind gebeten, dieses auch nicht zu betreten.

Seltene und auch endemische Pflanzenarten sind hier aufzufinden: die kleine Lilienart Androcymbium rechingeri, die Kaper Capparis spinosa, der Salz-Alant Inoula crithmoides oder der Rosetten-Hemikryptophyt Centaurea pumilio sind nur einige der hier anzutreffenden und geschützt wachsenden Pflanzenarten.

Anfahrt von Chania und Kissamos: über die Schlucht von Topolia (einen Halt an der Höhle Agia Sofia einlegen) und das Dorf Elos

Anfahrt von Paleochora: über Plemeniana, Strovles und das Dorf Elos / oder über Hondros und das Dorf Elos

  • Es gibt mehrere Snack-Bars, WC, Liegestühle/Sonnenschirme-Verleih für 7€ das Set (Stand Juni 2014), dies alles aber auf der Festlandseite, nicht auf der Insel. In Strandnähe auch Tavernen und Zimmervermietung.
  • Das Meer zwischen Festland und Insel ist sehr flach und damit kinderfreundlich, auf der Insel fällt es etwas tiefer ab.

 

Leave a Reply

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Kommentar verfassen

wpDiscuz